Dekanat Vorderer Odenwald

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Vorderer Odenwald zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

    AngeboteÜbersicht
    Menümobile menu

    Finanzen, Bau und Liegenschaften

    Thorsten Hinte wird neuer Finanzdezernent in Hessen-Nassau

    Bildquelle: EKHNHeinz Thomas Striegler gratuliert Thorsten HinteDie Finanzen, für die bisher der Leiter der Kirchenverwaltung, Heinz Thomas Striegler (links), verantwortlich war, werden nun Thorsten Hinte unterstellt

    Während der Synodentagung wurde Oberkirchenrat Thorsten Hinte zum neuen Dezernenten für die Bereiche Finanzen, Bau und Liegenschaften gewählt. Die Finanzen, für die bisher der Leiter der Kirchenverwaltung, Heinz Thomas Striegler, verantwortlich war, werden nun Hinte unterstellt. Damit organisiert die EKHN ihre Verwaltungsspitze neu.

    Bildquelle: privatThorsten HinteOberkirchenrat Thorsten Hinte wird Dezernent für die Bereiche Finanzen, Bau und Liegenschaften

    Der Darmstädter Oberkirchenrat Thorsten Hinte ist der neue Dezernent für die Bereiche Finanzen, Bau und Liegenschaften in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN). Die Kirchensynode wählte den 54 Jahre alten Volkswirt am Donnerstag an die Spitze des Dezernates in der Darmstädter Kirchenverwaltung. Von 115 abgegebenen gültigen Stimmen entfielen 93 auf ihn. Hinte tritt die Nachfolge von Wolfgang Heine an, der im Frühjahr kommenden Jahres in den Ruhestand tritt. Heine hatte das Amt 2011 angetreten. Hinte wird an der Spitze eines neu strukturierten Dezernats stehen. Die Finanzen, für die bisher der Leiter der Kirchenverwaltung, Heinz Thomas Striegler, verantwortlich war, werden nun Hinte unterstellt. Der bisherige Bereich Organisation wird zu einem eigenen Stabsbereich unter Führung des Leiters der Kirchenverwaltung. 

    Aktiv Gegenlenken statt Kaputtsparen 

    In seiner Bewerbungsrede betonte Hinte die Rolle eines „nachhaltigen und generationengerechten Umgangs“ mit finanziellen Ressourcen.  Es sei zentral, „klug einzuteilen, damit auch Generationen nach uns noch kirchliche Verkündigungsarbeit finanzieren können und Kirche auch dann noch für die Schwachen in der Gesellschaft und das Gemeinwesen da sein kann“. Dazu sei klar, dass „alle Ebenen der EKHN auf Sicht mit weniger finanziellen Mitteln und weniger Gebäuden zurechtkommen müssen“, so Hinte. Man müsse dabei von einem „rechtzeitigen Gegenlenken“ und nicht von einem „Kaputtsparen“ sprechen. Nach Ansicht Hintes ist zugleich „eine Verständigung darüber nötig, für welche Klimaschutz-Maßnahmen wir vorhandene Mittel vorrangig verwenden“, um den größten Nutzen zu sichern. Es sei dabei zugleich absehbar, dass „wir nicht alles Wünschenswerte sofort finanzieren können“. Schließlich wolle er als kirchlicher Finanz-Anleger „verstärkt darauf achten, dass die Geldanlagehäuser, mit denen wir zusammenarbeiten, ethisch-nachhaltiges Anlagegeschäft zur Regel und nicht zur Ausnahme machen“. 

    Zur Person: Thorsten Hinte 

    Thorsten Hinte (54) wurde 1967 in Bonn geboren. Dort absolvierte er auch sein Abitur und schloss 1993 sein Studium der Volkswirtschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn ab. Von 1994 bis 2000 war Hinte Referent im Sächsischen Staatsministerium der Finanzen  in Dresden. Seit 2000 leitet er das Haushaltsreferat Finanzen in der EKHN und ist unter anderem für den gesamtkirchlichen Haushalt und die Kirchengemeindefinanzen (Budgetkoordination) in der Kirchenverwaltung zuständig. Hinte ist seit 2004 auch Mitglied des Aufsichtsrats der jugend-kultur-kirche sankt peter in Frankfurt, seit diesem Jahr auch dessen Vorsitzender. Seit 2010 ist er zudem Geschäftsführer der EKHN-Versorgungsstiftung, eine der Finanzierungssäulen, mit deren Hilfe die Kirche die Finanzierung der Ruhegehälter von Pfarrerinnen und Pfarrern sowie Kirchenbeamtinnen und Kirchenbeamten sicherstellt.  

    Hintergrund: Kirchenverwaltung in Darmstadt

    Die zentrale Kirchenverwaltung der EKHN, zugleich Sitz der Kirchenleitung, liegt am Paulusplatz in Darmstadt. Die etwa 230 Beschäftigen sind nach der Neustrukturierung im Mai 2022 drei Dezernaten und acht Stabsstellen zugeordnet. Geleitet wird die Kirchenleitung von Heinz Thomas Striegler, der im Mai seine Zuständigkeit für die Finanzen abgeben wird. Thorsten Hinte leitet dann das neu strukturierte Dezernat Finanzen, Bau und Liegenschaften. Melanie Beiner steht weiterhin an der Spitze des Dezernats Kirchliche Dienste“. Jens Böhm leitet nach wie vor das Dezernat Personal. Die neue Stabsstelle Organisation und Informationstechnologie wird dann direkt dem Leiter der Kirchenverwaltung unterstellt. 

    Ein Foto von Thorsten Hinte ist in der digitalen Bildermappe zur Synode 

    Berichte über die Synode

    Stream zur Synode

    Diese Seite:Download PDFDrucken

    Mehr zu diesem Thema

    Zusammenfassung Synode: Reformprozess „ekhn2030“ nimmt weiter Fahrt auf

    Synode: Humanitärer und politischer Einsatz für Geflüchtete an belarussischer Grenze gefordert

    Jugendburg Hohensolms soll verkauft und Kloster Höchst umgewandelt werden

    Synode fordert künftig sichere Finanzierung von Krankenhäusern

    Humanitärer und politischer Einsatz für Geflüchtete an belarussischer Grenze gefordert

    Jugendburg Hohensolms soll verkauft und Kloster Höchst umgewandelt werden

    Kirchenreform: Mehr Team, weniger Gebäude und digitale Jugendarbeit

    Haushalt über 710 Millionen Euro verabschiedet

    Kirchenreform: Mehr Team, weniger Gebäude

    Zusammenfassung Synode: Reformprozess „ekhn2030“ nimmt weiter Fahrt auf

    Synode: „ekhn2030“ nimmt Fahrt auf

    Zusammenfassung Synode: Reformprozess „ekhn2030“ nimmt weiter Fahrt auf

    Zusammenfassung Synode: Reformprozess „ekhn2030“ nimmt weiter Fahrt auf

    Zusammenfassung Synode: Reformprozess „ekhn2030“ nimmt weiter Fahrt auf

    Kirchenreform: Mehr Team, weniger Gebäude und digitale Jugendarbeit

    Zusammenfassung Synode: Reformprozess „ekhn2030“ nimmt weiter Fahrt auf

    Jung: „Kirche mit leichtem Gepäck werden“

    „Immer zum Besten der EKHN“: Volker Ehrmann erhält Niemöller Medaille

    Brot für die Welt-Präsidentin sieht Klimakrise als größte Herausforderung

    Henriette Crüwell ist neue Pröpstin für Rheinhessen und Nassauer Land

    Jung: „Kirche mit leichtem Gepäck werden“

    Henriette Crüwell ist neue Pröpstin für Rheinhessen und Nassauer Land

    Henriette Crüwell ist neue Pröpstin für Rheinhessen und Nassauer Land

    Jung: „Kirche mit leichtem Gepäck werden“

    Henriette Crüwell ist neue Pröpstin für Rheinhessen und Nassauer Land

    Henriette Crüwell ist neue Pröpstin für Rheinhessen und Nassauer Land

    Synode: Ringen um Reformen in der Pandemiewelle

    Synode: Ringen um Reformen in der Pandemiewelle

    Zusammenfassung Synode: Reformprozess „ekhn2030“ nimmt weiter Fahrt auf

    „Immer zum Besten der EKHN“: Volker Ehrmann erhält Niemöller-Medaille

    EKHN-Haushalt über 710 Millionen Euro verabschiedet

    Synode: Humanitärer und politischer Einsatz für Geflüchtete an belarussischer Grenze gefordert

    Synode fordert künftig sichere Finanzierung von Krankenhäusern

    Jugendburg Hohensolms soll verkauft und Kloster Höchst umgewandelt werden

    Frauke Grundmann-Kleiner ist neues Mitglied von Hessen-Nassaus Kirchenleitung

    Brot für die Welt-Präsidentin sieht Klimakrise als größte Herausforderung

    Kirchenreform: Mehr Team, weniger Gebäude und digitale Jugendarbeit

    Jung: „Kirche mit leichtem Gepäck werden“

    Henriette Crüwell ist neue Pröpstin für Rheinhessen und Nassauer Land

    Hessen-Nassaus Budget auf dem Weg zur Generationengerechtigkeit

    Wahlen per Internet und Ringen um Reformen per Video

    Zwei Pfarrerinnen wollen Pröpstin in Mainz werden

    Synode: Ringen um Reformen in der Pandemiewelle

    Kirchenpräsident zu ekhn2030: „Ausstrahlungsstarke Kirche bleiben“

    Die Synode und die Wucht der vierten Corona-Welle

    to top